Verwaltung
B U N D E S W E H R






1. Der gehobene nichttechnische Verwaltungsdienst
Den Beamten des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes steht ein vielfältiges und interessantes Aufgabenspektrum offen. Sie üben hoheitliche Befugnisse aus und übernehmen Dienstleistungs- und allgemeine Verwaltungsaufgaben für die Streitkräfte und die Wehrverwaltung. Bei den verantwortungsvollen Entscheidungen, die Sie hierbei treffen oder an denen Sie mitwirken, geht es um Menschen und oft um hohe Vermögenswerte.



Allgemeine Einstellungsvoraussetzungen
Als Regierungsinspektoranwärter können Sie eingestellt werden, wenn Sie
Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes sind
bereit sind, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung unseres Staates einzutreten
persönlich und fachlich für die Aufgaben geeignet erscheinen
bei der Einstellung noch nicht 32 Jahre (als Schwerbehinderter noch nicht 40Jahre) alt sind.
Von Schwerbehinderten wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; bei gleicher Eignung werden sie bevorzugt berücksichtigt.



Besondere Einstellungsvoraussetzungen
Sie müssen Abitur, Fachhochschulreife, oder einen gleichwertigen anerkannten Bildungsabschluss haben, der zu einem Hochschulstudium berechtigt.



Auswahlverfahren
Ihre persönliche und fachliche Eignung wird vor der Einstellung in einem Auswahlverfahren geprüft, das aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht.



Ausbildung
Nach erfolgreich absolviertem Auswahlverfahren beginnt Ihre Laufbahnausbildung mit der Ernennung zum Beamten auf Widerruf. Die Laufbahnausbildung ist ein dreijähriger Vorbereitungsdienst und gliedert sich in ein 18-monatiges Studium an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Mannheim sowie in insgesamt 18 Monate dauernde Praktika bei verschiedenen Dienststellen der Wehrverwaltung.

Schwerpunkt des Studiums sind die Studienfächer Rechts- und Wirtschaftwissenschaften. Unter Verleihung des akademischen Grades "Diplom - Verwaltungswirt (FH)" werden Sie nach Bestehen der Laufbahnprüfung in der Regel als Regierungsinspektor zur Anstellung (Beamter auf Probe, Besoldungsgruppe A 9) in die Wehrverwaltung des Bundes eingestellt.



Tätigkeitsfelder
Sie werden im Anschluss als Sachbearbeiter, Sachgebietsleiter oder Truppenverwaltungsbeamter in verschiedenen Fachgebieten, z.B. Personal-, Wehrersatz-, Kassen- oder Gebührniswesen eingesetzt. Bei entsprechender Qualifikation können Sie später in leitender Funktionen, beispielsweise die Leitung von Ortsdienststellen im Inland und Bundeswehrverwaltungsstellen im Ausland übernehmen, oder Sie arbeiten in Referaten bei Oberbehörden, in Dezernaten der Wehrbereichsverwaltungen oder beim Bundesministerium der Verteidigung.





2. Der Beamte im gehobenen nichttechnischen Dienst beim:
Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
Postfach 30 01 65
56057 Koblenz

E-Mail: BWBNachwuchswerbung@bwb.org

Für telefonische Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Tel.: (02 61) 4 00 - 30 42/22 31




Auswahlverfahren:
Ihre persönliche und fachliche Eignung wird vor der Einstellung in einem Auswahlverfahren geprüft.
Dieses Auswahlverfahren besteht aus einem schriftlichen Teil (Beamteneignungstest und verwaltungsbezogene Themenbearbeitung) und einem mündlichen Teil (Kurzvortrag und Einzelaussprache).


Einstellungstermine:
Einstellungstermine sind der 1. April und der 1. Oktober eines jeden Jahres.


Ausbildung:
Nach erfolgreich absolviertem Auswahlverfahren beginnt Ihre Laufbahnausbildung mit der Ernennung zur Beamtin / zum Beamten auf Widerruf.
Die Laufbahnausbildung dauert drei Jahre und umfasst Fachstudien an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung - Fachbereich Bundeswehrverwaltung - in Mannheim und berufspraktische Studienzeiten in verschiedenen Dienststellen der Wehrverwaltung.
Das Studium umfasst eine Vielzahl von Studienfächern. Schwerpunkte sind die rechts-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Studienfächer, z. B. Staats- und Europarecht, Verwaltungsrecht, Zivilrecht, Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Öffentliche Finanzwirtschaft, Psychologie und Soziologie. Daneben werden bundeswehrspezifische Fächer, wie z. B. Wehrersatzwesen gelehrt.
Unter Verleihung des akademischen Grades "Diplom - Verwaltungswirtin (FH)" / "Diplom - Verwaltungswirt (FH)" werden Sie nach Bestehen der Laufbahnprüfung in der Regel als Regierungsinspektorin/ Regierungsinspektor zur Anstellung (Beamtin/ Beamter auf Probe, Besoldungsgruppe A 9) in die Wehrverwaltung des Bundes eingestellt.

Das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung bildet die ausgewählten Bewerberinnen/ Bewerber für diese Laufbahn nicht selbst aus. Ihre Laufbahnausbildung findet in der Regel im Bereich der für den jeweiligen Wohnsitz zuständigen Wehrbereichsverwaltung statt.







Bewerbung:
Ist Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich!
Ihrem Bewerbungsschreiben sollten Sie folgende Unterlagen beifügen:
einen tabellarischen Lebenslauf
eine beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses bzw. des letzten Schulzeugnisses
ein Passfoto neueren Datums - mit vollständigem Namen auf der Rückseite
ggf. eine Kopie des Musterungsbescheides/ Einberufungsbescheides
ggf. eine Einverständniserklärung der/des Personensorgeberechtigten, falls Sie noch nicht volljährig sind
ggf. einen Nachweis einer Schwerbehinderung oder die Gleichstellung als schwerbehinderter Mensch



zurück
 
Werbung
 
"
Neuigkeiten
 
Es wurden im Rahmen einer Aufräumaktion einige Menüpunkte entfernt.

Das Gästebuch und das Kontaktformular wurden von mir deaktiviert, da ich diese Seite nicht mehr aktiv betreibe.

Am 16.02.17 reise ich mit meinen Kindern zum Marinestützpunkt meines Bruders. Wir dürfen bei der Vereidigung zusehen.
 
Hier waren schon 112819 Besucher (231405 Hits) und jeder war ein Fan!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=